Die Geschichte von Livorno, Informationen für Touristen

Festung Porto Livorno Touristen, die sich Livorno als Reiseziel nach wie vor fasziniert von seiner Geschichte, die typisch für die touristische Städte, die sind geboren aus der Begegnung der Kulturen, Sprachen und unterschiedliche Gesichter.

Livorno die Ursprünge reichen zurück bis in die Römer, sondern der Hafen gebaut wurde unter Cosimo I., Großherzog der Toskana, in Pisa Alternative zu dem Hafen wurde insabbiando. Um sicherzustellen, dass ein Binnenland Grand maeatro beauftragte der Renaissance von Bernardo Buontalenti Aufbau einer "idealen Stadt", dass ist geplant, eine neue Stadt rund um die befestigte Stadt Labronico Original, mit einer beeindruckenden System von Gräben und Wälle.

Die schrittweise Vergraben der in der Nähe von Porto Pisano, fiel zeitlich mit der Entstehung des Dorfes, dass Leghorn wurde in ein Bezugspunkt für die Navigation und ein Zentrum des internationalen Handels mit zwischen dem dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert, ein System Befestigungen und eine majestätische Leuchtturm, bekannt als Fanale von Pisani.

Später die Herzöge Ärzte erklärten ihn frei Hafen und gab eine recht libertären Statut, führte zu einer Verbreitung von kommerziellen Tätigkeiten oft mit intensiven Port-Aktivitäten.
Dies war ein kluger Schachzug, der genannte Juden, Griechen, Spanisch Muslime, Katholiken und British kosmopolitische Menge von anderen Exilanten, die transformiert in Tanger an der Zeit.

Die Bevölkerung der Stadt war auch geförderten abgelaufen ist zwischen 1590 und 1603, die so genannte "Lesen Sie Livornine", durch die sichergestellt ist für die Menschen in Livorno, der Freiheit der Anbetung und religiösen Beruf und Politik jemand war für schuldig befunden jede Beleidigung (mit einigen Ausnahmen, darunter die Ermordung und "Fake Geld").

Die Spende des Großherzogtums der Toskana wurde die Stadt Livorno ein sicheren Hafen für viele Gemeinden gezwungen, die Orte des Ursprungs, weil der Verfolgung der ethnischen, rassischen, religiösen und politischen. So kamen Juden, Armenier, Griechen, die einen großen Beitrag zum kulturellen und geistigen Entwicklung der Stadt.

Das ist der Grund, warum die Geschichte von Livorno wurde beeinflusst durch die Traditionen und Bräuche der verschiedenen ethnischen Gruppen, die sich in Livorno, wenn die Dukes beschlossen, ein Quadrat Merchant kosmopolitisch.
Man kann sagen, dass Livorno hat eine Geschichte, sondern viele Geschichten, da es viele Menschen heute sind abstammen aus der Livorno.

Im achtzehnten Jahrhundert, unter der Dynastie von Lothringen, gab es eine Verbreitung der Kunst im Allgemeinen und besonders in bestimmten Branchen; hier veröffentlicht wurden Verbrechen und Strafen von Cesare Beccaria, und in 1770 die dritte Ausgabe der "Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences , Des Arts et des Mètieres von Diderot und D'Alembert.

Der Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts führte zu einer florierenden von vielen Projekten und städtischen architettonci: die eleganten Seebäder und Kurorte, die Livorno eins der beliebtesten Reiseziele seit der ersten Hälfte des neuen Bahnhof der Linie Livorno -- Die Pläne für Cecina und Rehabilitations-Zentrum.