romito

Was es an der Etruskerküste zu sehen gibt

Hinter Livorno schlängelt sich der Weg, der zwischen Meer und Natur zu den archäologischen Kunst- und Kulturschätzen der Etruskerküste führt.

Von Livorno bis Piombino werden 90 km Küste von einem klaren, smaragdgrünen Meer umspült und von einem dichten mediterranen Pinienwald parfümiert. Es ist ein Stück Land, in dem die Natur die wahre Essenz ist, voller Parks, naturalistischer Oasen, Naturschutzgebiete und Schutzgebiete.

Es gibt herrliche Orte am Meer, an denen Sie weiße Sandstrände sowie dunklere Küsten und vom Wind geformte Klippen finden können, wo der Meeresboden tief und voller Fische ist.

Heute präsentiert sich die etruskische Küste als ein unberührtes Gebiet, das für Touristen geeignet ist, die eine entspannende und friedliche Atmosphäre abseits des Massentourismus lieben.

Wir folgen dem Beispiel der Etrusker, die die wilden Klippen und die Anregungen der toskanischen Landschaft als Orte wählten, um die höchste Zufriedenheit zu finden.

Von dieser alten Zivilisation sind wichtige und zahlreiche Zeugnisse erhalten und im Golf von Baratti die einzige Nekropole am Meer. Aber in der Umgebung treffen Sie auch auf kleine mittelalterliche Dörfer, die reich an tausendjähriger Geschichte sind, mit gepflasterten Straßen, kleinen Kirchen, Pfarrkirchen und Schlössern.

Urlaub in Castiglioncello

Porto turistico Castiglioncello
Porto turistico Castiglioncello

Auf dem Vorgebirge von Punta Righini liegt Castiglioncello, ein bekannter Badeort, der seinen Glanz mit dem Bau des Schlosses Pasquini fand, der ersten großen Villa, die es der Stadt ermöglichte, berühmte Urlauber anzuziehen, und die folglich zum Bau weiterer Villen, Hotels, Hotels. , Wohnsitz und Bett und Frühstück.

Castiglioncello zeichnet sich durch die hohe und zerklüftete Küste aus, rote Klippen mit Blick auf das Meer, die von einem dichten Pinienwald bedeckt sind, geschützte Buchten, Strände und Buchten mit klarem Wasser, in denen sich charakteristische Badeanstalten befinden. Castiglioncello hat wegen seiner Schönheit Künstler, Schriftsteller und Dichter inspiriert.

Wird von Besuchern frequentiert, die ökologische Nischen und die Atmosphäre von Küstendörfern lieben, wo Sie in völliger Entspannung in einem der vielen Restaurants entlang der Strandpromenade leckere Fischspaghetti genießen können.

Urlaub in Bibbona

Mittelalterliches Dorf, das in der Etruskerzeit gegründet wurde. Im Zentrum des Dorfes befindet sich die Kirche Sant'Ilario aus dem 12. Jahrhundert und um sie herum folgt ein Netz von Gassen den Falten des ummauerten Hügels. Auf der Straße, die in Richtung Zentrum ansteigt, befindet sich die Altstadt, an deren Fassade eine Reihe von Grabsteinen an das Leben der Stadt erinnern.

Sein Yachthafen ist ein Ziel für den internationalen Tourismus, der Natur und Outdoor-Sport liebt. Die langen Strände sind ideal zum Wandern, Radfahren und Reiten. Auch der Wald der Macchia della Magona ist ein herrliches Naturschutzgebiet, in dem Sie auf markierten Wegen und Pfaden inmitten der Düfte der mediterranen Vegetationsarten der biogenetischen Oase, die er beherbergt, spazieren gehen können.

Urlaub in Bolgheri

Viale Cipressi a Bolgheri
Viale Cipressi a Bolgheri

Die Stadt stammt aus dem Jahr 1100. Bolgheri ist ein kleines Dorf, eine Gruppe von Häusern, die sich um die beiden Plätze gruppieren, und verdankt seinen Ruhm der majestätischen Zypressenallee, die 1831 gepflanzt wurde und die es mit San Guido verbindet, das als Inspirationsquelle bekannt ist der Dichter Giosuè Carducci. Der Dichter lebte von 1838 bis 1848 in Bolgheri und erzählte in vielen seiner Werke vom Leben, den Charakteren und der Umgebung des kleinen Dorfes.

Urlaub in Castagneto Carducci

Der Name der Stadt ist eine Hommage an den Dichter Giosuè Carducci, der hier seine frühe Jugend verbrachte.
Die Stadt ist umgeben von sanften Hügeln, frischen Pinienwäldern und dem Charme der mittelalterlichen Atmosphäre. In der Ebene am Fuße des Castagneto befindet sich das Naturschutzgebiet WWF Bolgheri, eine eindrucksvolle Umgebung von außergewöhnlicher naturalistischer Bedeutung; Es beherbergt mehrere Arten von Wasser- und Nichtwasservögeln und erstreckt sich über etwa 500 Hektar.

Die Landschaft von Castagneto wird von der Weinstraße durchquert, wo dank des milden und gemäßigten Klimas und des Talents der Produzenten einige der beliebtesten Weine der Welt produziert werden.

Urlaub in San Vincenzo

Ausgestattet mit einem gut ausgestatteten Yachthafen ist es einer der wichtigsten Badeorte an der Küste.
Seine tiefen Strände aus hellem und feinem Sand und der Pinienwald, der sich bis zum Meer erstreckt, machen San Vincenzo zu einer Oase natürlicher Schönheit, kombiniert mit dem Komfort eines einladenden und gastfreundlichen Ortes mit vielen Unterkünften, die es zu einem touristischen Ziel machen die die Ruhe genießen möchten, aber auch den Spaß an Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Trekking
und reiten gehen.

San Vincenzo ist auch ein ausgezeichnetes Ziel für diejenigen, die gerne in Essens- und Weintouren auf der Suche nach den charakteristischsten Aromen der Toskana eintauchen, einschließlich der Verkostung der hervorragenden Weine der Region.

Urlaub in Populonia

Populonia wurde um das sechste Jahrhundert v. Chr. mit der etruskischen Siedlung geboren und wurde zur reichsten Bergbaustadt im Mittelmeerraum und zur wichtigsten in der Antike für die Verarbeitung und den Handel mit Eisen. Eine Panoramastraße verbindet Populonia mit dem Golf von Baratti, wo sich sehr wichtige Überreste aus der Etruskerzeit befinden.

Im archäologischen Park, der sich über etwa 80 Hektar erstreckt, können auf organisierten Wegen die etruskischen Gräber besichtigt werden; am eindrucksvollsten sind die Grabhügel der Streitwagen aus dem 7. Jahrhundert. BC und das Schreingrab des Bronzetto von Bidder aus dem V. Jahrhundert. BC Die monumentale Nekropole von San Cerbone ist von großem Interesse, die einzige, die am Meer errichtet wurde.

Die Via delle Cave ermöglicht es Ihnen, die Orte zu erreichen, an denen der Stein, der zum Bau der Stadt verwendet wurde, abgebaut wurde. Die Akropolis befindet sich auf dem höchsten Punkt des Vorgebirges von Populonia, wo Reste von Mauern und Tempeln aus der Landschaft am Fuße des befestigten Dorfes hervorragen. Das Stadtzentrum umfasst gepflasterte Gassen, kleine Geschäfte und ein Museum mit etruskischen und römischen Funden, die in der Gegend und im Meer gefunden wurden.